Anträge auf Viehabsetzung

Nach § 41 Absatz 4 der Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung (AbwS) vom 15. Mai 2012 werden Wassermengen, bei landwirtschaftlichen Betrieben, die nachweislich nicht in die Kanalisation eingeleitet wurden, auf Antrag bei der Bemessung der Schmutzwassergebühr abgesetzt (Viehabsetzung).

Solange kein Zähler eingebaut oder soweit ein Einbau bei landwirtschaftlichen Betrieben nicht möglich ist, wird die Menge des abzusetzenden Schmutzwassers pauschal nach Vieheinheiten ermittelt.
 
1.         je Vieheinheit bei Pferden, Rindern,
            Schafen, Ziegen und Schweinen
            = 15,00 m³/Jahr
 
2.         je Vieheinheit bei Geflügel
            = 5,00 m³/Jahr
 
Diese pauschal ermittelte, nicht eingeleitete Wassermenge, wird von der gesamten verbrauchten Wassermenge abgesetzt. Die dabei verbleibende Wassermenge muss für jede für das Betriebsanwesen polizeilich gemeldete Person, mindestens 30 m³/Jahr für die erste Person und für jede weiter Person mindestens 25 m³/Jahr, betragen.
 
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Schmutzwasserabsetzung nur auf Antrag bis spätestens 16.12.2019 erfolgt.
 
Antragsformulare können bei Frau Guter (Tel.: 07353/9800-35), Frau Ganser (-33), Frau Hilbrenner (-33) oder Frau Schönfeld (-36) angefordert werden.